Bild Auf's Kleid kommt's an!
Smoking oder Anzug?

Auf's Kleid kommt's an!

VITO SIGNORELLO UND JOEY YILMAZ BIETEN IN IHREN STORES SIGNORELLO UND LUI SEIT MEHR ALS 25 JAHREN EXKLUSIVE ITALIENISCHE MODE IN MÜNSTERS CITY. NEBEN EXTRAVAGANTEN OUTFITS „MADE IN ITALY“ IST DAS THEMA HOCHZEITSMODE FÜR SIE EIN SCHWERPUNKT IHRES PROGRAMMS. WIR HABEN DIE BEIDEN GEFRAGT, WAS MAN(N) ALS BRÄUTIGAM HEUTE TRÄGT.

Smoking oder Anzug?

Joey Yilmaz: „Das kommt darauf an. Nicht jeder Stil passt zu jedem. Manch einer kommt im Smoking ganz groß raus, der andere verliert sich darin und fühlt sich überhaupt nicht wohl. Dann ist man mit einem eleganten Hochzeitsanzug besser beraten. Wir wollen niemanden verkleiden. Der Anzug sollte zur Persönlichkeit passen und diese unterstreichen. Individuelle Beratung ist hier ganz wichtig.“

Vito Signorello: „Die Frage ist auch: Wie sieht das Kleid der Braut aus? Der Bräutigam darf das Kleid vor der Hochzeit nicht sehen – wir müssen es sehen, um den Anzug in Stil, Farbe und Accessoires entsprechend anzupassen. Ein Brautkleid im Boho-Style zum Beispiel passt nicht zum Smoking, da müsste es eher etwas im Vintagelook sein.“ Welche Farben sind in? Ist der Smoking immer nur klassisch-schwarz? Joey Yilmaz: „Keinesfalls, der Smoking kommt heute in den verschiedensten Farben daher, vor allem Blau liegt im Trend. Wer es extravagant mag, trägt ihn in elegantem Jacquard-Muster. Aber man kann auch mit Details interessante Akzente setzen.“

Zum Beispiel?

Joey Yilmaz: „Hosenträger sind aktuell ein Riesenthema! Ist der Anzug farblich eher schlicht gehalten, dürfen diese gerne in mutigen Pastelltönen daherkommen, farblich abgestimmt auf Fliege oder Krawatte. Auch mit einer Weste lassen sich Hosenträger kombinieren.“

Ist die Fliege weiterhin en vogue?

Vito Signorello: „Bei der Frage ‚Plastron, Fliege oder Krawatte?‘, lautet die Antwort ‚Anything goes‘. Die Hemdkragen werden dazu in diesem Jahr übrigens wieder etwas spitzer.

Bild Cove
Smoking oder Anzug?

Im Massanzug vor dem Altar

Cove

Die eigene Hochzeit ist auch für den Bräutigam ein Anlass, sich von seiner besten Seite zu zeigen – im individuell maßgeschneiderten Anzug. Bei cove, den Maßschneidern von der Königsstraße, bekommt er auf Wunsch sein komplettes Outfit aus einer Hand – hochwertig, in perfekter Passform und dennoch bezahlbar.

Die Palette reicht dabei vom klassischen Hochzeitsanzug bis hin zu glamouröser Festgarderobe wie Smoking, Cutaway oder Frack.

Individualität wird hier großgeschrieben, denn die Gestaltung des Anzugs bestimmt der Bräutigam, dem stilsichere Schneider zur Seite stehen, selbst – von der Wahl des Tuchs und der grundsätzlichen Form bis hin zu Details wie der Reversform oder dem Innenfutter. Das kann z.B. auf den Brautstrauß abgestimmt werden, ein Monogramm tragen oder per eingesticktem Hochzeitsdatum auch bei späteren Anlässen immer an den Hochzeitstag erinnern. „Grundsätzlich sollte der Anzug zum Stil des Trägers passen“, erläutert André Sauter. „Sind Stil oder Farbton des Brautkleides bekannt, kann man den Anzug auch darauf abstimmen.

Das Tuch, aus dem der Anzug gefertigt wird, sollte man so wählen, dass es weder zu festlich-glänzend noch zu gewöhnlich wirkt.“ Maßgefertigte Hemden und ausgesuchte exklusive Accessoires wie rahmengenähte Schuhe, Schmuckwesten, Krawatten, Plastrons, Einstecktücher oder Manschettenknöpfe komplettieren ganz individuell den Look.

Haben die Schneider ihr Werk vollbracht, dann geht auch vom Bräutigam ein „Wow“-Effekt aus. Die anerkennenden Blicke der Freunde und die bewundernden der weiblichen Gäste sollten ihm sicher sein.

COVE, DIE MASSSCHNEIDER, Königsstr. 12-14, 48143 Münster, Tel. 0251- 85714360, www.cove.de.

Zum Store...

Bild Trau Dich! Mit Spencer & Lackschuh
Smoking oder Anzug?

LUI & Signorello

Trau Dich! Mit Spencer & Lackschuh

WIE „MANN“ STILVOLL ELEGANT VORM TRAUALTAR ERSCHEINT, MIT EINEM OUTFIT, DAS TROTZDEM AUCH DIE EIGENE PERSÖNLICHKEIT UNTERSTREICHT, DIESE AUFGABE BEWÄLTIGEN VITO SIGNORELLO UND JOEY YILMAZ IN IHREN ZWEI STORES FÜR ITALIENISCHE MÄNNERMODE TAGTÄGLICH.

Immer häufiger wagen sich „ihre“ Bräutigame dabei auch an ausgefallene Dessins. Jüngster Trend sind Anzüge im wiederentdeckten Spenzer-Stil. Wer auch als Bräutigam mit echtem WOW-Effekt auftreten möchte, liegt mit den glänzenden, figurbetont geschnittenen Anzügen aus mercerisierter Baumwolle genau richtig.

Der Clou der Spenzer-Jacketts: Das auffällige Revers hebt sich farblich deutlich vom Rest des Anzugs ab. Ob klassisch elegant in Schwarz & Weiß oder Weiß & Schwarz oder ganz selbstbewusst in Rot oder Dunkelblau, ein modischen Statement ist der Spenzer in jedem Fall.

Dazu passen Fliege und Lackschuhe in entsprechender Farbe. Überhaupt sind expressive Farben und außergewöhnliche Materialien wie Samt aktuell ein großes Thema in der Hochzeitsmode für Ihn, wissen Joey und Vito. Aber Vorsicht!

Erstes Gebot beim Kauf eines Hochzeitsanzugs: Was trägt die Braut? Zwar verlangt es die Tradition, dass Er ihr Kleid erst vorm Traualtar das erste Mal sieht, „zumindest farblich sollte sich das Paar aber zuvor abgestimmt haben“, so die zwei Hochzeitsprofis.

LUI, Rothenburg 51, Tel. 0251-518342, www.luimuenster.de

Signorello, Ludgeristraße 81/Ecke Hötteweg, Tel. 0251-51514, www.signorello.de

Zum Store...

Vom Smoking bis zum Gehrock

Kleine Stilkunde für den Bräutigam

 

Smoking

Der Smoking ist „die kleine Abendgarderobe“, die sich aber zur Hochzeit schon am Mittag in der Kirche zeigen darf, kurz: ein optimaler Begleiter! Klassisch ist der Smoking schwarz, seltener nachtblau.

Das Jackett glänzt mit Seidensatin-Spiegeln am steigenden Revers oder Schalkragen, die Hose mit breiten Seidenstreifen, den Galons. Das Hemd ist klassisch weiß mit Kläppchen- oder Umlegekragen und mit verdeckter Knopfleiste oder Plissee und Umschlagmanschette. Dazu trägt man Kummerbund oder U-förmige Weste, selbstbindende Schleife und Kniestrümpfe – alles aus schwarzer Seide. Ein Einstecktuch aus weißem Leinen sorgt für einen eleganten Akzent. 

Abgerundet wird der Look entweder durch einen klassischen Lack- oder schwarzen Plain Oxford-Schuh.

 

Cut(away)

Der Cutaway oder Morning Coat ist ein sehr festlicher Tagesanzug, den man strenggenommen bis in den späten Nachmittag trägt. Ein vollständiger Cut besteht aus einer schwarz-grau gestreiften Hose, einer hellgrauen oder farbigen Weste und einem Jackett in Schwarz oder Anthrazit, das in runder Linie vom Knopf in Bauchnabelhöhe bis zum hinteren Ende in Höhe der Kniekehlen verläuft.

Zu Hochzeiten trägt der Bräutigam auch gerne einen vollständig hellgrauen Cut. Das passende Oberhemd ist weiß und die Form des Hemdkragens abhängig vom Binder: Zum Plastron gehört der Kläppchenkragen – der Haifisch-Kragen wird dagegen zusammen mit einer silbergrauen Krawatte getragen. Schwarze Schuhe, ein schwarzer oder silbergrauer Zylinder und, klassisch formvollendet, eine weiße Chrysantheme im Knopfloch vervollständigen den Look.

 

Frack

Der Frack ist das eleganteste, was ein Mann tragen kann. Heutzutage wird er nur zu hochoffiziellen oder besonders festlichen Anlässen getragen. Auch die Hochzeit kann ein solcher Anlass sein. Ist der Frack vom Gastgeber als Dresscode gewünscht, wird dieses auf der Einladung mit dem Hinweis „white tie“ oder„cravate blanche“ angekündigt.

Da es sich beim Frack um ein offizielles Kleidungsstück handelt, bleibt die Individualität etwas auf der Strecke: Getragen wird der Frack, der vorne taillenkurz ist und hinten in langen „Schwalbenschwänzen“ endet, immer mit Frackweste, -hemd und -schleife alles auf weißem Waffelpiqué. Schwarze Strümpfe, Lackschuhe und Zylinder vervollständigen das Outfit.

 

Hochzeitsanzug

Er ist ein moderner Allrounder, den man den ganzen Tag tragen kann – und der auch nach der Hochzeit nicht im Schrank verstauben wird!

Kein Wunder, dass die meisten Bräutigame sich für ihn entscheiden. Die Bandbreite an Farben und Formen ist groß und orientiert sich an den neuesten Trends. Farbe und Stil sollten jedoch auf das Brautkleid abgestimmt sein. Das gleiche gilt natürlich auch für Hemd, Weste oder Kummerbund und Fliege bzw. Plastron.

 

Gehrock

Eine festlichere und zugleich stilsichere Alternative zum festlichen Anzug ist der Gehrock. Er kann den ganzen Tag über bis in den Abend hinein getragen werden.

Der Gehrock ist etwa zehn Zentimeter länger als ein normales Sakko, aber maximal knielang. Er hat immer einen geraden Saumabschluss und einen Rückenschlitz, der mehr Bewegungsfreiheit bietet.