Barbara Kämereit Goldschmiedemeisterin

Ringe & Schmuck

Atmosphärisches kleines Atelier in Roxel. Schmuckunikate aus Eigenproduktion, Atelier-Werkstatt, individuelle Anfertigung, Workshops. Spezialität: Trauringe und Verlobungsringe selber schmieden.

 
EC, Mastercard, Visa, American Express,
Bild Wandelbarer Eyecatcher
Charakterstücke

Goldschmiedemeisterin Barbara Kämereit

Wandelbarer Eyecatcher

Broschen waren lange ein wenig aus der Mode – und liegen jetzt wieder voll im Trend! Zu Recht, findet Goldschmiedemeisterin Barbara Kämereit, diese außergewöhnlichen Exemplare zu ihren Lieblingsstücken erkoren hat. Die Unikate aus der Goldschmiede-Werkstatt in Roxel werten als Blickfang Pullover, Blazer und Blusen auf und machen auch als Anhänger eine ausgesprochen gute Figur. Die Brosche im Bild hat sie in ihrem Atelier in Münster-Roxel handgefertigt, von den charakteristischen Silber-Plättchen bis zur Fassung des Amethysts. Auf Wunsch fertigt Barbara Kämereit das Schmuckstück mit der zeitlos-modernen Formensprachen gerne auch in einem anderen Material und mit einem Stein der Wahl. 

Wo? Annette-v.-Droste-Hülshoff-Str. 14, Roxel

Bild Blütenrausch!
Lieblingsstücke

Kämereit

Blütenrausch!

An die Blütenblätter einer Hortensie erinnern die satinierten, sanft schimmernden Plättchen aus 750er Gelbgold dieser wunderschönen Brosche. Darauf thront ein Aquamarin-Cabochon. Tragen kann man das handgefertigte Kunstwerk aus der Goldschmiede von Barbara Kämereit ganz nach Geschmack – mal als Anhänger, mal als Brosche. Auf Wunsch fertigt die Goldschmiedemeisterin ihrer „Hortensien“-Brosche auch in Silber, Platin oder anderen Goldlegierungen – mit einem Stein nach Wahl.

Wo? Annette-v.-Droste-Hülshoff-Str. 14, Roxel

Bild Goldschmiede Barbara Kämereit
Lieblingsstücke

WANDELBARER EYECATCHER

Goldschmiede Barbara Kämereit

Broschen waren lange Zeit ein wenig aus der Mode geraten – und liegen jetzt wieder voll im Trend! Zu Recht, findet Goldschmiedemeisterin Barbara Kämereit, die außergewöhnliche Broschen zu ihren Lieblingsstücken erkoren hat. Die Unikate aus der Goldschmiede-Werkstatt in Roxel werten als Blickfang Pullover, Blazer und Blusen auf und können alternativ auch als Anhänger getragen werden.

Gesehen in der Goldschmiede BARBARA KÄMEREIT an der Annette-v.-Droste-Hülshoff-Straße in Roxel.

Bild Barbara Kämereit – Goldschmiede
Ringe für die Ewigkeit

Trauringe selber schmieden – jetzt erst recht!

Barbara Kämereit – Goldschmiede

Ein kleines „Mehr“ an Glück kann in diesen Zeiten nicht schaden. Kein Wunder also, dass die Trauring-Schmiedekurse von Barbara Kämereit so beliebt sind! Denn in den Kursen nehmen Braut und Bräutigam ihr Glück selbst in die Hand und schmieden füreinander ganz persönliche Eheringe.

Damit die einzigartigen und sehr persönlichen Stücke aus Gelb-, Weiß- oder Roségold auch gelingen, steht die sympathische Goldschmiedemeisterin und Schmuckdesignerin dem Paar bei Planung und Anfertigung mit Rat und Tat zur Seite. Nach Übungen an einem Silbermodell, an dem das Paar das Werkzeug und den Ablauf der Entstehung eines Ringes kennenlernt, geht es nach einer Pause im Wunschmaterial ans Werk. Wer dem eigenen Geschick partout nicht vertraut, kann die Fertigung seiner Trau(m)-Ringe natürlich auch ganz in die bewährten Hände von Barbara Kämereit legen.

Tipp: Für Paare, die auch in Zeiten von Abstand & Corona-Regeln nicht auf selbstgefertigte Eheringe verzichten möchten, hat Barbara Kämereit ein besonderes Angebot: Im Gutschein fürden Trauring-Kurs sind aktuell (auf Wunsch) zwei einfache Silberringe enthalten, die Paare am Hochzeitstag tauschen können (Kursgebühr 240 € pro Paar, 300 € inkl. Silberringe). Die unvergessliche Eigenproduktion der Ringe wird später in aller Ruhe nachgeholt. Vorteil: Nach der Hochzeit kommt zwar der neue Alltag, aber es wartet garantiert noch mindestens ein romantisches Event auf Euch.

Annette-von-Droste-Hülshoff-Str. 14, 48161 Roxel, Tel. 02534-6 46 80 74, www.kaemereit-schmuck.de,

Bild Barbara Kämereit
Lieblingsläden

Schmuck trifft Kunst

Barbara Kämereit

Mit Schmuck die Welt ein wenig schöner machen – und Menschen ein bisschen glücklicher, das ist die Antriebsfeder von Barbara Kämereit und einer der Gründe, warum sie ihren Beruf so liebt. Die Goldschmiedin aus Roxel hat ein Faible für natürliche Materialien, die eine Geschichte erzählen und Schmuckstücke, bei denen das Ganze mehr ist als die Summe seiner Teile. Ein gutes Beispiel ist ihre aktuelle Plättchen-Kollektion, bei der sich die Elemente im Entstehungsprozess fast wie von selbst zu unverwechselbaren Unikaten anordnen. Im letzten Jahr hat sie ihre Goldschmiede und Schmuckwerkstatt neu aufgestellt: Sie unterteilt die Woche jetzt in Werkstatt- und Ladenzeiten – eine Regelung, die ihr bis heute gut gefällt. „So kann ich zu Wochenbeginn konzentriert arbeiten und Entwürfe in Ruhe umsetzen – und bin ab Mittwoch dann ganz für meine Kunden und Kundinnen da.“

 

Sortiment

In Barbara Kämereits kleiner Goldschmiede regieren Kreativität und Handwerkskunst. Hier kommt nichts „von der Stange“. Herzstück ihrer Arbeit ist die Fertigung künstlerischer Unikate und eigener, kleiner Kollektionen. Gerne arbeitet sie auch „alte Schätze“ um oder fertigt individuellen Schmuck nach den Vorstellungen ihrer Kundinnen und Kunden an. Ihre Inspirationen bezieht sie aus der Natur. Blüten standen Pate für ihre „Hortensien“-Kollektion, die Oberflächen von Edelsteinen für ihre „Plättchen“-Kollektion. Und wenn sie mal keinen Schmuck entwirft, gestaltet Barbara Kunst – traumhaft schön und ganz nachhaltig aus Alltagsgegenständen und Resten.

Wo? Annette-v.-Droste-Hülshoff-Str. 14, Roxel, www.kaemereit-schmuck.de, www.kaemereit-kunst.de

Bild Funkelnde Schmuckkunst aus Goldplättchen
Charakterstücke

Funkelnde Schmuckkunst aus Goldplättchen

Seit 10 Jahren fertigt Barbara Kämereit in ihrer Roxeler Goldschmiede individuelle Charakterstücke und „tragbare Skulpturen“ wie diesen außergewöhnlichen Halsreif, mit dem die Roxeler Goldschmiedemeisterin sich am Landeswettbewerb für Kunsthandwerker, „manufactum“, beteiligt hat. Hunderte von Goldplättchen sind dabei so auf einer schmalen Silberschiene befestigt, dass sie das Licht reflektieren. Und diesen „Job“ erledigen die Plättchen so raffiniert, dass man glatt zweimal hinsehen muss, um herauszufinden, was da eigentlich funkelt. Rund um den Reif ist eine eigene Kollektion entstanden.

Wo? GOLDSCHMIEDEMEISTERIN BARBARA KÄMEREIT, Annette-von-Droste-Hülshoff-Str. 14, Roxel